HIntergrundbild

10.05.2022

Räucherhandwerk, Zeit- und Ortsgeist

Blog von Andreas Ledermann 10.05.2022

Räucherhandwerk, Zeit- und Ortsgeist
Im Sommer 2020 in der Zeit des Lockdowns waren Brigitta, Jorgos, Delfina und ich im Bergell in der Wohnung eines Freundes. Wir sind in viel in der Natur und geniessen das «Kanada» der Schweiz mit den vielen Wäldern und Wildkräutern. An den Flüssen finde ich mehr als 2 Meter hohen Beifuss (artemisia vulgaris / mugwurz). Ich liebe diese Pflanze so sehr und benutze sie auch oft zum Räuchern, dass mich unsere amerikanischen Freunde den «Mugwurz Schamanen» nennen. Seit vielen Jahren fertigen Brigitta und ich von Hand Räucher-Stängel aus Beifuss, Süssgras, Salbei etc. Meist sind die Stängel ca 20 cm lang. Während der Corona Zeit dachte ich mir, ich mache 3 über 2m lange Stängel für ganz spezielle Räucherungen. Im folgenden Blog berichte ich über einen Räucher-Event, der diese Woche stattfindet...

Shiftet Eruption > Verschobener Ausbruch
Shiftet Eruption > Verschobener Ausbruch oder so, ist eine Aufnahme welche 2015 in Reykjavik (Island) entstand nach einem dreimonatigen Künstleraufenthalt des Schlagzeugers und Klangkünstlers Simon Berz. Am 14.5.22. 19.00 ist eine entsprechende Vernissage und Performance siehe Website https://www.walcheturm.ch/agenda/simon-berz-shifted-eruption

Zeit- und Ortsgeist
Ich bin als Räucherhandwerker eingeladen dazu. In meinem Handwerk geht es um Kräuter, Rauch und Geist, genauer Zeit- und Ortsgeist. „Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!" Menschen, die am Zeitgeist angeschlossen sind, sind Trendsetter; sie machen Vorgaben, denen breite Bevölkerungsschichten bewusst oder unbewusst folgen. So etwas erwarte ich am Samstag. Der Genius temporis bezeichnet den Zeitgeist, also jene geistig wirksame Kraft, die die Wirkrichtung epochaler Kräfte bestimmt.
Der Gegenpol zum Genius temporis ist der Genius loci, der Geist des Ortes. Er bezeichnet die ortsspezifische Kraft, die über die Zeit hinaus konstant bleibt. Es ist die geistige Ur-Ebene des Ortes, die sich als Prinzip ebenso manifestieren kann wie als personifiziertes Wesen. So brachten die Römer dem Genius eines Ortes Opfergaben dar. Das praktizieren auch die indigenen Kulturen schon seit Jahrtausenden mit Räucherungen, Gesängen und Musik aus Muschelhörnern, Rasseln und Trommeln. In dem Sinne werden Martial In-Albon mit seinem Schneckenhorn und ich mit meinem Kräuterhandwerk dem Ortsgeist und dem Zeitgeist unsere Ehre erbieten. Viele Einsichten wünschen wir uns.

Muschelhorn
Das Muschelhorn ist eines der acht glückverheißenden Symbole des tibetischen Buddhismus. Die mythologischen Helden in dem alten buddhistischen Epos, werden mit einer großen weißen Muschelschale beschrieben. Das Muschelhorn wird auch als religiöses Instrument in den Klöstern eingesetzt.
Schneckenhorn, auch Schneckentrompete genannt ist eine aus dem Schneckenhaus einer großen Meeresschnecke gefertigte Naturtrompete, die seit der Jungsteinzeit für religiöse Rituale benutzt wird.

Räucherung mit Beifuss und speziellen Übergangskräutern
Der Beifuss gilt als wichtige magische Pflanze in Europa wie in Asien. Er ist der Göttin Frigg/Freya heilig. In Asien ist er ein Shiva Kraut, weil die Blätter eine Dreizack Form besitzen. Dem Beifuss wird eine stark reinigende Kraft zugesprochen. Beifussräucherungen eignen sich deshalb gut für Situationen im Leben, die eine Entscheidung erfordern, die einen Wendepunkt darstellen. Beifuss kann helfen, das Alte zurück- und loszulassen. Eine Beifussräucherung hat außerdem eine entspannende wärmende und beruhigende Wirkung. Beifuss die Mutter der Kräuter, kann helfen eigene Heilkräfte zu aktivieren, um sich selbst an Körper und Seele zu heilen. Beifuss wurde schon in über 70.000 Jahre alten Neandertalergräbern (im Irak) gefunden sowie in den ersten schriftlichen Heilkräuterberichten beschrieben. Seit mindestens 6000 Jahren wird Beifuss als Moxa in der TCM chinesischen Heilmethode als Wärmetherapie angewandt, die Wirkung geht über die eigentliche Hitzewirkung hinaus. So wird Moxa eine besonders wärmende und energetisierende Wirkung, sowie die Auflösung von Blockaden in den Meridianen zugeschrieben.

Muschelschale
Eine Muschelschale verkörpert das Wasserelement. Wer mit einer Muschelschale räuchert, hat alle Elemente im Räucherritual vereinigt. Bei schamanischen Räucherungen wird auf die Mithilfe der Elemente besonderen Wert gelegt. Wer um die Hilfe der Elemente bittet, erhält sehr mächtige Verbündete.

 

image

Zurück